Wie sollten Start-ups und andere Unternehmen mit rechtlichen Fragen umgehen?

Alain Friedrich
Alain Friedrich

Einem Unternehmen, sei es ein Start-up oder ein etabliertes Unternehmen, geht es in erster Linie darum, Produkte zu verkaufen, Dienstleistungen zu erbringen und Geld zu verdienen. Das rechtliche Umfeld darf jedoch nicht vernachlässigt werden. Jeder Geschäftsvorgang ist auf die eine oder andere Weise ein rechtlicher Vorgang. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind daher zentral.

Sie kaufen Produkte oder Dienstleistungen auf Vertragsbasis. Sie produzieren Dinge und schaffen Werte mit Mitarbeitern, die alle Arbeitnehmerrechte haben. Sie finanzieren das Unternehmen entweder durch die Erhöhung des Eigenkapitals oder durch Fremdkapital. In beiden Fällen sind rechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Und schliesslich verkaufen Sie auch PRodukte und Dienstleistungen auf der Grundlage eines  Vertrages. Häufig werden diese Verträge mündlich abgeschlossen und basieren auf allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Welt wird immer komplexer, ganz besonders auch aus rechtlicher Sicht.

Also, wie sollte ein Unternehmen mit seinen rechtlichen Angelegenheiten umgehen? Aus meiner Sicht folgende Punkte wesentlich:

Kennen Sie die grössten rechtlichen Risiken Ihres Unternehmens?

Jedes Unternehmen sollte vor Unternehmensgründung und in regelmässigen Abständen nach der gründung beurteilen, welchen rechtlichen Risiken es ausgesetzt ist. Dies kann durch das Unternehmen selbst oder vorzugsweise durch einen Rechtsberater erfolgen. Konzentrieren Sie sich auf die Hauptrisiken und versuchen Sie zu verstehen, wie man sie mindern kann!

Haben Sie standardisierte Verträge und Vereinbarungen?

Um Risiken im Zusammenhang mit Geschäftsvorfällen zu minimieren, ist es für jedes Unternehmen ratsam, möglichst viele standardisierte Verträge zu haben. Standardisierte Verträge minimieren Risiken, indem sie das Unerwartete reduzieren. Entwickeln Sie standardisierte Verträge und nutzen Sie diese!

Haben Sie klare Prozesse für den Abschluss von Verträgen und Vereinbarungen?

Eine weitere Möglichkeit, Risiken zu minimieren, besteht darin, die Prozesse in rechtlichen Angelegenheiten zu skizzieren und einzuhalten. Wer unterzeichnet Verträge? Wer muss Abweichungen vom standardisierten Vertrag genehmigen? Wo verwahren Sie die unterschriebenen Verträge und wer ist dafür verantwortlich, sie an einem sicheren Ort aufzubewahren? Schaffen Sie für diese Fragen Prozesse und halten sie diese schriftlich fest.

Arbeiten Sie mit einem unternehmerisch denkenden und effizienten Rechtsberater zusammen?

Auch wenn viele Unternehmen ihr Tagesgeschäft ohne Rücksprache mit einem Anwalt abwickeln können, bin ich der festen Überzeugung, dass die Zusammenarbeit mit einem geschäftsorientierten Rechtsberater für ein Unternehmen von unschätzbarem Wert sein kann. Ein Berater kann helfen, Risiken zu reduzieren, das Geschäft zu strukturieren und - durch standardisierte Vereinbarungen und klare Prozesse - ein Unternehmen effizienter zu machen. Wählen Sie jedoch Ihren Anwalt sorgfältig aus!

Sie wollen einen Rechtsberater, der das Geschäft versteht, Probleme löst (und nicht schafft), reaktionsschnell ist und mit dem Sie gut zusammenarbeiten können!

Wissen Sie, was ein bestimmtes juristisches Projekt kostet, bevor es durchgeführt wird?

Schließlich sind Sie im Geschäft, Geld zu verdienen. Dementsprechend müssen Sie budgetieren.  Und Budgetierung ist nicht nur für Marketing, Vertrieb oder Personal, sondern auch für Rechtsberater erforderlich. Fragen Sie also Ihren Anwalt nach einem Festpreis oder einem klaren Angebot. Sie sind der Kunde und erinnern sich: Der Kunde ist der König!

 

Weitere Blogbeiträge

 
Bilden wir
ein Team
Sie haben ein Projekt, einen Fall, eine rechtliche Frage oder wollen mit uns etwas anderes besprechen? Sehr gerne würden wir herausfinden, wie wir Sie unterstützen können.
In Kontakt treten